Ab 1. Februar mehr Rechte für gewaltbetroffene Frauen in Deutschland

31. Januar 2018 | By

Ab 1.2.2018 ist die #IstanbulKonvention in Deutschland geltendes Recht. Sie ist ein Abkommen des Europarates und verpflichtet Deutschland, Gewalt gegen Frauen wirksam zu verhüten und bekämpfen.

Dieses Übereinkommen des Europarats stellt deutliche Anforderungen an die Gleichstellung und Nichtdiskriminierung, aber auch an die Prävention, Intervention und Unterstützung bei Gewalt gegen Frauen und Mädchen (https://rm.coe.int/1680462535).

Die Konvention schreibt unter anderem in Artikel 22 fest, dass es für alle Betroffenen von geschlechtsspezifischer Gewalt spezialisierte Hilfen geben muss, die gut erreichbar und mit angemessenen Ressourcen ausgestattet sind. Dazu gehören die spezialisierten Fachberatungsstellen für gewaltbetroffene Frauen und Mädchen. Hier gibt es jedoch großen Handlungsbedarf, da  vor allem im ländlichen Raum Fachberatungsstellen fehlen, an die Betroffene sich wenden können und generell das Geld für Dolmetscherinnen in der Beratung fehlt. Jetzt, da die Istanbul-Konvention geltendes Recht ist, müsste eine verlässliche Finanzierung umgesetzt werden.

 

Filed in: Aktuelles, Allgemein