Soroptimist International Club Kassel II – Bad Wilhelmshöhe unterstützt FiF-Arbeit

8. März 2017 | By

Mit der Spende aus dem Erlös des Adventskalenders 2015 konnten wir im letzten Jahr vor allem unser Angebot für Frauen ausbauen, die im Zusammenhang mit einer Trennung z. T. massive Probleme mit ihren Ex-Partnern bei der Ausgestaltung des Umgangsrechts hatten.

Die finanzielle Unterstützung wurde zum größten Teil dafür eingesetzt, den betroffenen Frauen von Juni bis Dezember 2016 ein kostenloses Angebot zur Verfügung zu stellen. Und es wurde rege genutzt: im letzten Jahr konnten wir insgesamt 110 alleinerziehende Frauen ausführlich beraten, davon fast 75% kostenlos in dem geförderten Zeitraum. Hinzu kamen noch viele Frauen, die sich im Zusammenhang mit einer bevorstehenden Trennung grundsätzlich zum Thema Sorge- und Umgangsrecht informiert haben.

Bei einer Trennung machen es alte Verletzungen und Kränkungen oft schwer, gute Lösungen zu finden, selbst wenn die Eltern sich eigentlich einigen möchten. Besonders schwierig wird es aber, wenn Konflikte, die vor der Trennung auf der Paarebene geherrscht haben, auf die Elternebene übertragen und dort fortgelebt werden, wenn also z. B. bei den Kindsübergaben, bei Terminabsprachen, Gesprächen mit dem anderen Elternteil etc., dieselben Konflikte zu Tage treten, die letztlich zum Scheitern der Beziehung geführt hatten.

Unser Ziel ist es immer, unsere Klientinnen dabei zu unterstützen, Lösungsmodelle mit dem anderen Elternteil zu entwickeln. Zumeist kommt es im Laufe der Elterngespräche dazu, dass Kompromisse geschlossen werden, was die Kinder betrifft. Hierzu ist es aber wichtig, dass die Mutter sich ganz klar darüber wird, was sie möchte, wo ihre Grenzen sind – und vor allem warum. Den Müttern muss außerdem bewusst sein, dass es in den Elterngesprächen ausschließlich darum gehen sollte, Vereinbarungen über die Kinder zu treffen, nicht darum, die Paarbeziehung oder deren Scheitern aufzuarbeiten.

In vielen Beratungen im letzten Jahr ging es deshalb häufig darum, sich diese Haltung zu erarbeiten und zu lernen, die erarbeiteten Standpunkte und Erfahrungen im Gespräch, in außergerichtlichen Verhandlungen aber auch im Gerichtsverfahren, zu vertreten. Mit vielen Frauen haben wir so die gemeinsamen Gespräche mit dem anderen Elternteil vorbereitet. Manche dieser gemeinsamen Gespräche waren im Rahmen eines Familiengerichtsverfahrens angeordnet worden.

Viele unserer Klientinnen hätten unsere Beratungen nicht in Anspruch nehmen können, wenn wir diese – dank der Spende der Soroptimistinnen – nicht kostenlos hätten anbieten können. Daher sagen wir ein riesengroßes Dankeschön an den Soroptimist International Club Kassel II – Bad Wilhelmshöhe!

 

Filed in: Aktuelles, Allgemein